Konzentrationstraining

Konzentrationsfähigkeit ist keine feste Größe. Sie ist von vielen Faktoren abhängig und verändert sich ständig. Die gute Nachricht: Mit maßgeschneiderten Übungsprogrammen lassen sich Aufmerksamkeit und Konzentration in jeder Altersgruppe gezielt trainieren.

Übungen zur Konzentrationsförderung


Konzentrationsprobleme betreffen Schulkinder aber auch Erwachsene. Sich voll und ganz auf bestimmte Aufgaben oder Tätigkeiten zu konzentrieren, kann anstrengend sein. Mit einem gezielten Trainingsprogramm lässt sich dem Konzentrationsmangel begegnen. Je nach Alter, Temperament oder Vorlieben können Bewegungsspiele, Merk- und Knobelspiele, Wort- und Zahlenspiele oder Mal- und Zeichenspiele die Konzentration steigern. Auch Entspannungsübungen wie Meditation, Yoga oder Phantasiereisen eignen sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Spielerische Konzentrationsübungen für Kinder


Kinder bewegen sich in jedem Alter gerne an der frischen Luft. Übungen im Freien und in der Natur fördern ihre motorische Koordination. Das hat positive Auswirkungen auf das Gehirn. Bewegung fördert die Bildung neuer Nervenbahnen. Der Aufenthalt in der Natur bietet Raum, Neues zu entdecken. Nebenbei entstehen Anknüpfungspunkte für Merk- und Knobelspiele, die die Konzentrationsfähigkeit steigern können.

Weil es vielen Kinder schwerfällt, sitzend zu pauken, ist es hilfreich Bewegung und Lernen miteinander zu kombinieren. Spielerische Konzentrationsübungen sind Jogging für das Gehirn. Sie steigern Gedächtnis, Beobachtungsgabe und Merkvermögen. Sie schulen das räumliche Denken und trainieren die Kreativität. Entspannungsübungen sorgen für Ruhe und fördern die Körperwahrnehmung. Um die Kinder zu fordern aber nicht zu überfordern, entsprechen die Übungen der jeweiligen Altersgruppe. Alle Übungen können durch eigene Ideen ergänzt und erweitert werden.

Konzentration verbessern für Erwachsene


Auch für Erwachsene gibt es Übungen, um die kognitive Leistung zu verbessern und damit die Konzentration zu steigern. Nicht ohne Grund ist von sogenannten Denksport-Aufgaben die Rede. Das Gehirn kann wie ein Muskel trainiert werden.

Dafür gibt es leichte und schwere Zahlen- und Sprachrätsel, Drehübungen mit geometrischen Figuren und Würfeln oder komplizierte Bilderrätsel. Manche Aufgaben setzen Vorstellungskraft voraus, bei anderen muss um die Ecke gedacht werden. Einige Übungen sollen beide Gehirnhälften besser synchronisieren und so ein besseres Denken ermöglichen. Dazu gehören Geschicklichkeitsübungen, wie balancieren und jonglieren, schreiben mit der anderen, ungeübten Hand oder rückwärtsgehen. Dabei gilt: Regelmäßiges Trainieren fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Konzentrationsübungen für kleine und große Überflieger


Mit kleinen Übungen lassen sich Konzentration und Aufmerksamkeit gezielt fördern.

Jetzt gezielt die Aufmerksamkeit trainieren!